„Mommy&Me – Leipzig“ mit Mama Priska

Mommy&Me Leipzig

Es ist Freitag und wieder Zeit für ein neues Mommy&Me aus #Lieblingsleipzig, wie wir Socialmediaverrückten diese Stadt getauft haben. Dieses schöne Interview mit der lieben Priska kann ich euch nur ans Herz legen, denn es wimmelt nur so von schönen Leipzigtipps.

Liebe Priska – was ich mich eigentlich schon die ganze Zeit frage ist: „Warum es das Internet brauchte damit wir uns kennenlernen?“. Nicht nur das wir das „Schicksal“ teilen größer als der deutsche Frauendurchschnitt zu sein. Nein wie bei unserem ersten Treffen rausgefunden haben wir 2 Jahre nur wenige 100 Meter entfernt voneinander gewohnt. Spätestens nach diesem Interview bin ich fest davon überzeugt du hast dich versteckt hast, wenn ich dich nichtmal in unserem Lieblingsspielzeugladen oder im Rosental getroffen habe. 😉

Jetzt genug von mir und Bühne frei für Priska

Quelle: mamalismus

Ein kurzes über dich:

Ich bin Priska, 31. Ich bin Theologiestudentin, 3fach Mama, freie Journalistin und Bloggerin von www.mamalismus.com

Aus welcher Ecke von Leipzig kommst du?
Wir sind vor ein paar Monaten von Gohlis-Süd nach Probstheida gezogen. Probstheida liegt hinter dem Völkerschlachtdenkmal.
Mein Mann und ich sind tatsächlich hier in der Nähe aufgewachsen und hätten nie gedacht, dass unsere Kinder hier ebenfalls aufwachsen werden.Wenn ihr unseren Alltag mit verfolgen wollt, dann sucht mich doch auf Instagram oder Facebook unter Mamalismus.

Bist du hier geboren oder zugezogen?
Ich bin Ur-Leipziger. Hier geboren. War dann einige Jahre wegen Studium und anfänglicher Arbeit in Baden-Württemberg. Doch die Leipzig-Liebe war groß, vor allem als die erste Tochter geboren worden war…

Deine Top 3 der Leipziger Spielplätze?
Ich liebe den Waldspielplatz im Oberholz in Großpösna, den Spielplatz auf dem Hildebrandtplatz in Connewitz und den Indianerspielplatz im Rosental. Jeden auf seine Art, aber alle, weil sie einsichtig sind, nicht überlaufen und die Kinder zum Spielen anregen.

Quelle: mamalismus

Wenn ihr Besuch mit Kindern bekommt was muss man in Leipzig umbedingt besucht / gesehen haben?
In Leipzig gehen wir immer mit Gästen zum Völkerschlachtdenkmal und auf den Uniriesen und fahren anschließend mit dem Boot vom Bootsverleih Herold über die Elster, vorbei an den Lofts der Nonnenstraße. Anschließend unbedingt ein Eis in der Pinguin Eisbar auf dem alten Markplatz. Die gab es schon in der DDR.

Wo geht ihr am liebsten mit Kind essen?
Eigentlich gehen wir meistens ohne Kind essen☺ Doch wenn, sind wir gern im Süß&Salzig bei der Karl-Heine Straße oder in der wunderschönen Chocolaterie auf der Waldstraße. Echte, französische Crepes. Der Wahnsinn. Im Sommer fahren wir oft mit dem Rad zum Elsterwehr. Dort steht ein kleiner Wagen mit allerlei Köstlichkeiten, das Zierlich Manierlich. We love it. Das ist Leipzig pur.

Wo kann man in Leipzig schönes Spielzeug oder Kleidung für die Kleinen kaufen?
Wir fahren auch vom anderen Ende der Stadt zu dem wunderschönsten Spielzeugladen. Er liegt auf der Gohliser Straße und wird mit viel Liebe geführt. Die Inhaberin schwärmt von jedem ihrer gekauften Stücke. Vor allem hat sie so viel Besonderes, dass man immer etwas findet. Und man muss sich keine Sorgen machen, dass das Geburtstagskind das schon besitzen könnte: Definitiv nicht.

Quelle: mamalismus

Wenn du dir etwas wünsche könntest – was sollte sich in Leipzig ändern damit das Leben mit Kindern einfacher und Familienfreundlicher ist?
Mehr Spielplätze. Bei uns im nahen Umkreis ist gar keiner. Und mehr Familientarife für größere Familien. Oftmals gelten die Familientickets nur für 2 Kinder. Keine Sorge um Kindergartenplätze ist fast utopisch, aber wäre wundervoll.

 

Ich freue mich immer über Kommentare