Alles neu im Kükennest

Da bin ich wieder!

UmzugskistenIch weiss, dass einige mich vermisst haben und sich sogar Sorgen gemacht, was los ist im Kükennest. Ich habe mich sehr über die lieben Mails gefreut, denn das gibt einem doch das Gefühl, jemand liest was ich hier blogge.

Jetzt aber für Euch alle – nein,  wir sind nicht einfach im September in unserem Traumurlaub in den USA geblieben. Auch wenn ich arg mit dem Gedanken gespielt habe, mein Rückflugticket zu verschenken. Aber auf der anderen Seite des Atlantiks wartete ein großes Abendteuer auf mich und meine Familie.

Wir sind mal ganz spontan und doch schneller als gedacht quer durch Deutschland gezogen. Im Kükennest gibt es nämlich kurz bevor der Osterhase kommt, den ersehnten Nachwuchs 2.0. Ein Grund warum das mit dem umziehen jetzt ganz schnell gehen musste. Denn wer von Euch schonmal schwanger umgezogen ist, kann sicher nachempfinden, dass so ein Kugelbauch echt stören kann.
Beim Einpacken unseres Koblenzer Lebens hat der Bauch mich schon genervt, aber jetzt beim Auspacken in der neuen alten Heimat ist es einfach nur beschwerlich.

To make a long Story short – wir sind nun endlich in unserem neuen Zuhause angekommen. Bevor nun in circa 65 Tagen 2.0 schlüpft, soll endlich wieder Leben auf Küken&Nest einziehen.

Ihr könnt euch freuen – es wird wieder “Mommy&Me – LOVE IT” geben. Ich arbeite dran, neue Interviews mit Euch zu bekommen :-). Wer also Lust hat mitzumachen, ist gerne eingeladen. Einfach eine Mail an kuekenundnest@gmail.com
Des weiteren schwirren mir noch so einige Ideen durch den Kopf, die gebloggt werden wollen. Es wird hier also nicht langweilig werden.

Alles Liebe Katharina

 

Küken&Nest macht Urlaub

Küken&Nest macht URLAUB

Urlaub

Liebe Küken&Nest Fans,

nach 8 Monaten Bloggen macht Küken&Nest bis Ende September Urlaub. Das heisst, daß ihr bis dahin leider keine neuen Posts auf meinem Blog finden werdet.

Aber dann bin ich erholt zurück und freue mich auf einen spannenden Herbst, mit tollen neuen “Mommy&Me – LOVE IT” und vieles mehr.

Alles Liebe Katharina

 

“Mommy & Me – LOVE IT” mit Mama Melanie


Mommy & Me - LOVE ITEin kurzes über dich:
Mein Name ist Melanie ich bin 26 und hab 2 Kinder. Finja Leonie geb. 17.02.11 und Maximilian Noel 23.03.13, wir wohnen in Triberg im Schwarzwald. Beide Kinder waren absolute Wunschkinder.

Was war das erste Spielzeug das du für dein Kind gekauft hast? War es eine gute Wahl?
Für Finja eine Rassel aus Stoff in kuhform. Keine besonders gute Wahl da der Kopf sehr schwer ist. Maximilian bekam als erstes einen Schnuffel.

Foto 2Was ist euer Lieblingsspiel? Beschäftigung?
Finja malt am liebsten oder wir rennen durch die Wohnung,und tanzen ist auch sehr beliebt.

Wo seit ihr draußen am liebsten? Lieblingsausflug?
Am liebsten Spielplatz,wenn noch ein See zum Enten füttern da ist ist’s optimal! Im Sommer nun natürlich auch Schwimmbad.

Was ist gerade das liebste Kleidungsstück eures Kindes?
Kleider. Seit ihren 2. Geburtstag trägt sie liebend gern Kleidchen an.
Maximilian zieh ich gerne gestreift an.

 

Wie sieht euer liebstes Kuscheltier aus? Hat es einen Namen?
Finja hat mehrere Lieblingskuscheltiere. Am liebsten mag sie ihren Schnuffel den sie “Mann” nennt. Der muss auch überall mithin.

Habt Ihr ein Lieblingsbuch?
Der Mondbär und allerlei Pixibücher

Was ist euer Lieblingsessen?
Nudeln :D zur zeit am liebsten Nudeln!


Eine Sache, die euch sehr wichtig im Leben ist?
Auf jedenfall viel kuscheln und der gute-nacht-Kuss darf nie fehlen!

 

“Let’s ask Mama” – Thema Taufe

lets-ask-mamaAnmerkung der Redaktion :-): Mir haben einige von Euch geschrieben, wie schade sie es finden, daß nicht mehr alle Mamas, die zu Beginn mit geschrieben haben unsere Fragen beantworten. Daher würde Kathi und mich interessieren, ob Ihr nach der Sommerpause weitere “Let’s ask Mama” – Fragen lesen möchtet und wer Lust hat mitzuschreiben?

Bevor Küken&Nest ab dem nächsten Wochenende in die Sommerurlaubspause geht, gibt es heute noch ein brandneues “Let’s ask Mama”.

100904_2856Das Thema lautet – Taufe: “Sollen wir unser Kind taufen lassen?”

Wir konnten diese Frage für uns und unseren Sohn mit JA beantworten, nicht nur weil wir beide aus Familien stammen, wo der Glaube an Gott gelebt wurde. Uns ist wichtig, daß wir unserem Sohn das Geschenk des Glaubens und damit eine Verbindung zu Gott mit auf seinen Lebensweg geben. Nicht weil man das einfach macht, wenn man selbst getauft und konfirmiert ist, sondern weil der Glaube Werte und Verbundenheit vermittelt die Ihn hoffentlich ein ganzes Leben begleiten werden.

Für ein Kind ist es wichtig unsere Kultur, die auf christlich-abendländischen Wurzeln beruht, kennenzulernen und zu verstehen. Daher ist der Eintritt durch die Taufe in eine Kirchgemeinde für mich der erste Schritt die eigene kulturelle Identität und Herkunft besser zu verstehen. Außerdem denke ich, daß Kinder die keinerlei Erfahrungen mit Kirche und Glauben gemacht haben, dies später schwerer für sich entdecken und annehmen werden. Genauso kann ein Kind später entscheiden, aus der Kirche auszutreten, wenn es nicht gläubig ist. Aber dann entscheidet es sich gegen einen Weg, den es eine Zeit lang gegangen ist und dadurch auch kennt.

Die Entscheidung, ob man sein Kind taufen läßt oder nicht, sollte man nicht von der Meinung anderer abhängig machen. Entweder, der eigene Glaube rät einem dazu oder man läßt sein Kind eben nicht taufen. Wichtig ist, daß es nicht Sinn der Taufe ist sich dadurch Vorteile zu verschaffen (Anrecht auf einen kirchlichen Kindergarten) oder einfach nur ein tolles Familienfest zu feiern! Wer hinter dem Gedanken der Taufe nicht steht, sollte sein Kind auch nicht taufen lassen. Wenn das Kind später seinen Glauben entdeckt, kann es sich ja immer noch taufen lassen.

Jetzt bin ich gespannt zu lesen, was meine Mitbloggerinnen Kathi & Sonja heute geschrieben hat. Wenn ihr zu dem heutigen Thema etwas schreibt, werde ich euch gern hier verlinken. Postet einfach euren Artikellink in den Kommentaren. Bei Saskia geht es heute auch um Taufe :-) die von Ihrem Minimuffin – Herzlichen Glückwunsch!

Alles liebe Katharina

 

Mommy&Me – LOVE IT – mit Mama Steffi

Mommy & Me - LOVE IT

Ein kurzes über dich:
Ich heiße Steffi bin 30 Jahre jung, Mutter von 2 Kindern; Vivien( 6 Jahre) & Noah ( 8 Monate), seid April diesen Jahres mit dem tollsten Mann verheiratet und Erzieherin in Elternzeit. Auf meinem Blog geht es um den Alltag mit zwei Kindern, Hund und Haus. Meine Leidenschaften dem Nähen und Kochen und was wir sonst noch so im schönen NRW erleben.

Was war das erste Spielzeug das du für dein Kind gekauft hast? War es eine gute Wahl?
Das erste was ich damals für Vivi gekauft habe, war eine Spieluhr. Ich wollte unbedingt LaLeLu haben, was sich gar nicht so einfach gestaltete. Fündig geworden bin ich bei Sternentaler in Form eines Marienkäfers. Schon in der Schwangerschaft lag er immer auf meinem Bauch  Jetzt bei meiner zweiten Schwangerschaft, kam Vivi auf die Idee; Mama, mein Bruder will bestimmt Musik hören und legte sie auf den Bauch….ja dieses Spielzeug hat sich gelohnt.
Für Noah habe als erstes eine Nachtlampe in Form eines Pilzes gekauft, ob der sich wirklich gelohnt hat, kann ich noch nicht beurteilen.

CIMG2424 Was ist euer Lieblingsspiel? Beschäftigung?
Im Moment sind wir tatsächlich am liebsten draußen, am liebsten in Wasser Nähe. Denn beide Kinder und ich auch, sind absolute Wasserratten. Wir haben schöne Seen und Schwimmbäder in der Nähe oder aber auch ein Planschbecken im Garten. Ansonsten gehen wir aber auch bei schlechterem Wetter raus und machen liebend gern Regenspaziergänge, keine Pfütze ist dann sicher…mmhh ist ja auch wieder Wasser…
Vivi beschäftigt sich aber auch sehr gerne in ihrem neuen Spielzimmer, puzzelt wahnsinnig gerne und auch Ausmalbilder sind der Hit. Noah ist jetzt richtig mobil, krabbeln, robben, hochziehen, Schubladen öffnen, selber hinsetzen…..nichts ist mehr sicher.

Was ist gerade das liebste Kleidungsstück eures Kindes?
Lieblingskleidungsstück??? Für Noah ist es im Moment meisten einfach nur ein Body. Aber ich liebe sehr selbst genähte Pumphosen mit schönen Bündchen. Und Vivi ist total zur Kleid-Liebhaberin geworden. Am liebsten die die sich so schön drehen, sagt sie immer.

Wie sieht euer liebstes Kuscheltier aus? Hat es einen Namen?
Viviens Lieblingskuscheltier war bis vor einem Jahr definitiv ihr Schlafi. Ein Bär mit Mond. Doch leider haben wir ihn verloren…. Aber Ersatz war schnell gefunden, eine Katze mit dem einfallsreichen Namen Katzi. Mittlerweile ist die Füllung stark geschrumpft, so dass ich sie neu befüllen werde. Noah hat ein Kuschel Schaf, richtig flauschig, das liegt immer mit im Bett.

CIMG2495
Habt Ihr ein Lieblingsbuch?

Wir lieben Märchen. Am liebsten Schneewittchen und Frau Holle.
Wimmelbücher haben wir auch recht viele. Aber zur Zeit ist die Raupe Nimmersatt wieder hoch im Kurs.

Was ist euer Lieblingsessen?
Würde man Vivi fragen, was koche ich Heute? Bekommt man zu 99% die Antwort, Pfannekuchen oder Milchreis.
Aber mittlerweile isst sie auch Spaghetti Bolognese sehr gerne….ich mache die Soße komplett frisch, ohne Maggi Tüte oder so.

CIMG2377

 

Eine Sache, die euch sehr wichtig im Leben ist?
Das wichtigste an meinem Leben, ist mir meine Familie. Damit meine ich nicht nur meine Kinder und meinen Mann, nein auch meine Geschwister, Eltern, Schwiegereltern, Schwager und Schwägerin, Neffen, Nichten, Tanten, Onkel, Cousine, Cousin und sehr enge Freunde. Ich bin froh darüber das ich sie habe, wir für einander da sind und das wir gesund sind. In den letzten Jahren, war es leider so, dass wir in jedem Jahr 1-2 Todesfälle in der Familie hatten, teilweise sehr überraschend und somit sehr schockierend. Ich bin dankbar für jeden Tag, den wir zusammen haben, ein schönes Zuhause haben in dem wir Geborgenheit für uns und unsere Kinder schaffen und glücklich sind.

Steffis Blog findet ihr hier :-)

 

“Let’s ask Mama” – zum Thema Partnerschaft

lets-ask-mamaHeute gibt es nach dem Hitzefrei der letzten Woche ein neues “Let’s ask Mama” mit einer spannenden neuen Frage:

“Eure Partnerschaft nach der Geburt – gab es Veränderungen in eurer Beziehung ?”

Genauso wie es nach der Hochzeit die Flitterwochen gibt, gibt es nach der Geburt die Babyflitterzeit. Wir haben diese Dreisamkeit sehr genossen. Da ist plötzlich so ein kleines Menschlein zu Hause und gehört einfach von jetzt zu einem dazu. Das bedeutet natürlich auch, dass in dieser Dreierbeziehung jeder erstmal seine neue Rollen finden muss. Plötzlich ist man nicht mehr nur Mann und Frau sondern auch Mama und Papa. Ich erinnere mich das es in den ersten Wochen nach der Geburt so viele Dinge gab, die einen beschäftigen, dass man wenig Zeit für sich selbst und den Partner hat.

Man funktioniert irgendwie als Paar und versucht mit Babybauchweh, durchwachten Nächten und schmerzdem Rücken vom Baby umher Schaukeln klar zu kommen. Im ersten Lebensjahr unseres Sohnes fand ich es sehr schwer, einfach mal Zeit für UNS zu finden. Da wir auch keine Großeltern in der Nähe haben, waren wir halt immer im Dreigespann unterwegs.

Als unser Sohn 9 Monate war, sind wir eine Woche allein in den Urlaub gefahren. Das hat der Zweisamkeit gut getan. (Auch wenn wir beide Sehnsucht nach unserem kleinen Mann hatten). Das war dann auch der Punkt an dem wir beschlossen haben, uns immer mal wieder eine kleine Auszeit vom “Eltern sein” zu gönnen. Einfach mal ungestört Essen gehen und sich zu unterhalten, ist so wichtig damit man das Gefühl füreinander nicht verliert. Der Alltag fordert einfach seine Dribute und es bedeutet Einsatz und Kreativität, dass einen der Alltag nicht auffrisst.

Mir sind die kleinen Dinge in einer Beziehung wichtig geworden. Ein schön gedeckter Frühstückstisch oder einen netten Film zu zweit sehen. Unser kleiner Geheimtipp für alle “Neueltern”: Date Nights – Wir tragen uns einen Termin in den Kalender, der nur fuer uns geblockt ist. Für den Abend suchen wir einen Babysitter, ein schönes Restaurant und dann machen wir uns schick und gehen aus. Wenn man andere Termine in den Kalender eintragen kann, wie z.B. Kinderarzt, Babyschwimmen und Co dann kann man auch Zeit zu Zweit blocken :-)

Jetzt bin ich aber gespannt zu lesen, was meine Mitbloggerinnen AnnaEva-MariaJuliaKathiMichaelaNadineSonja und Saskia heute geschrieben haben.

Nächste Woche könnt Ihr dann zum diesem Thema mitschreiben bzw. lesen:
Thema Taufe: “Sollen wir unser Kind taufen lassen?”

Ihr habt eine Frage die Ihr gerne Beantwortet haben möchtet? Dann schreibt mir doch einfach unter kuekenundnest@gmail.com

Alles liebe Katharina

 

Kennt Ihr Fredo das kleine Schaf?

kind-will-nicht-schlafen-buchWer oder was ist denn Fredo fragt ihr euch? Erinnert ihr euch an das Mommy&Me mit Anne? Sie ist die Schöpferin vom kleinen Fredo. Ich war total begeistert als ich lass, daß Anne ihre Idee einfach mutig umgesetzt hat und ein (mittlerweile zwei) eigene Kinderbücher herausgebracht hat. Ich wollte gerne mehr dazu wissen und habe Sie gebeten mir noch ein wenig über die Entstehung und die Idee zu erzählen. Anne war gleich begeistert und hat auch gleich noch 2 ihrer Bücher geschickt, die ich an Euch verlosen darf. Hinterlasst mir doch einen Kommentar (bis zum 18.8) welches Buch ihr gerne gewinnen wollt und wenn Ihr damit beschenkt. Vielleicht habt ihr dann bald schon Post :-).

Wie kam ich zu Fredo´s Geschichte:
Meine Tochter war damals 3 Jahre alt und kam eines Abends immer wieder ins Wohnzimmer gedackelt, weil sie nicht schlafen wollte. Sie hatte immer super Ausreden parat und brachte mich halb zur Verzweiflung. Da ich mir aber schon immer kleine Geschichten ausgedacht habe für sie, entstand eines Tages die Geschichte vom kleinen Fredo, der nicht schlafen gehen wollte. Diese erzählte ich ihr eines Abends und siehe da: Sie blieb im Bettchen! Damit sie auch ein Bild von Fredo hatte, kritzelten wir eine Figur und ich war heilfroh, dass ich mit der Geschichte bei ihr Erfolg verbuchen konnte. Als dann in der nahen Freundschaft das gleiche Thema aktuell war, gab ich meine Geschichte auch dorthin und wurde auch zum Erfolg.

Von der Geschichte zum Kinderbuch:
Meine Tochter und einige ihrer Freunde liebten Fredo mittlerweile und so versuchte ich in einigen Verlagen einen Fuß hineinzubekommen. Leider blieb es erfolglos. So fand ich eines Tages einen tollen Zeichner, der damals 16 Jahre alt war. Er bewarb sich auf meine Ausschreibung, dass ich einen Zeichner suchte und schickte mir ein tolles Aquarell von einem Schaf. Meine Tochter drehte total durch, als sie es sah und so beschloss ich, dass diese Figur Fredo sein sollte.
Nach vielen, vielen Monaten fand ich dann auch endlich eine Druckerei, die in Deutschland ansässig ist und Kleinauflagen druckte. Vor allem war mir wichtig, dass die verwendeten Farben unbedenklich für Kleinkinder sind und das Buch aus Pappe ist. All das war sehr schwierig zu finden, aber am Ende klappte es. Und so kam, drei Tage nach unserem Umzug und vier Wochen vor der Geburt meines 2. Kindes, eine riesige Pallette Bücher auf den Hof gerollt und ich war ab sofort ein eigener Verlag ;-)

Welche Bücher gibt es bereits:Kind-zaehneputzen-buch
Die erste Geschichte heisst “Fredo will nicht schlafen” ( http://www.kind-will-nicht-schlafen.de ). Und ich freue mich, dass dieses Jahr im Mai meine zweite auf den Markt kam: “Fredo will nicht Zähneputzen” ( http://www.kind-zaehneputzen.de ).
Es wird noch mehr geben, das ist mein Plan. Da ich aber alles selbst finanziere, ist der Verkauf der neuen Bücher erst einmal vorrangig. Geplant ist auf jeden Fall ein weiteres Kinderbuch, jedoch für größere Kinder. Doch mehr wird noch nicht verraten :o)

Worauf es mir bei meinen Bücher ankommt:
Mir war es immer wichtig, dass die Qualität des Buches im Vordergrund steht und nicht in China “gepresst” und zu Dumpingpreisen verschleudert wird.
Daher sind beide Bücher mit handgemalten Aquarellen versehen, mit unbedenklichen Farben gedruckt und in limitierter Auflage von 2.000 Stück in Deutschland hergestellt. Und ich finde, dass Euro 9,90 für ein Buch dieser Art nicht zu viel sein sollte, wenn man Qualität erwarten möchte ;-)
Meine Tochter ist mein größter Kritiker und ich danke ihr, dass ich diese Geschichten herausgebracht habe. Denn ohne sie würde es Fredo vielleicht nicht geben. Und mein Mann, Karl Kratz, hat mich so lange bedrängt, bis ich ein echtes Buch daraus gemacht habe. Also ist er auch ein bisschen “Schuld”, dass es Fredo heute gibt :D

Liebe Anne ich danke dir für das Interview und den Einblick den du uns gewährt hast :-) Mir hat es Spaß gemacht über die Entstehung deiner Bücher zu lesen. Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg und freue mich deine Bücher zu verlosen.

Alles liebe Katharina